Bergtour Wandern

DREI ZINNEN (2.450 m) vom Fischleinboden

vom
Juni 15, 2021

Länge: 24 km – Höhenmeter: 1.250 – Gehzeit: 8 h

Es verspricht ein langer Tag zu werden, denn Strecke und Höhe der Tour sind doch nicht ganz ohne. Und so erfolgt der Startschuss gegen 8 Uhr am Parkplatz “Fischleinthaltouren Ausgangspunkt” (8€/Tag). Zum Aufwärmen geht es zunächst gemütlich in der Ebene knapp 2 Kilometer bis zu Talschlusshütte und gleich danach biegt der Weg rechts ab, nun etwas mehr bergauf.

Er schlängelt sich rechts neben dem Fischleinbachtal aufwärts. Die Landschaft ist immer noch dabei aus dem Winterschlaf zu erwachen, und so müssen einige, teils nicht ganz unknifflige Schneefelder überquert werden. Die Sonne strahlt und zaubert mit dem Weiß des Schnees, dem Grau der schroffen Felsen und dem Grün der Flora ein Ensemble, an dem man sich nicht satt sehen kann.

An der 3 Zinnen Hütte (noch geschlossen) angekommen, wird die erste Pause bei der Kapelle nebenan eingelegt. Von hier aus hat man einem wunderbaren Blick auf die 3 Zinnen. Auch erkennt man – aber nur bei genauerem Hinschauen – den Weg, der rechtsherum führt. Linkerhand ist ein Bagger just dabei, den Weg frei zu machen. Daher fällt die Entscheidung leicht, welche Route gewählt wird: In der Hoffnung, dass der Bagger es bis zum Nachmittag zur 3 Zinnen Hütte geschafft hat, geht es weiter gegen den Uhrzeigersinn.

Tatsächlich ist der Weg nicht ganz ungefährlich, da er direkt am Hang entlangführt und abschnittweise noch vollständig von Schnee bedeckt und aufgrund der steigenden Temperatur aber nicht mehr der griffigste ist. Da rutscht man schon mal leicht weg. Vorbei geht’s an der (noch geschlossenen) Langalm und der Quelle vom Rienz bzw. über selbigen Fluss. An der Westflanke überschreitet man kurz später die Grenze von Südtirol nach Venezien und hat von der Mitterscharte einen wunderschönen Blick gen Misurinasee.

Von hier aus ist es nicht mehr weit bis zur Auronzo-Hütte (ebenfalls noch geschlossen) – Startpunkt für viele Touristen, die bis hierher mit dem Shuttlebus fahren, um dann die kurze beliebte Tour zur Lavaredo- und 3 Zinnen Hütte oder doch ganz um die 3 Zinnen zu wandern.

Ab der geöffneten und gut besuchten Lavaredo-Hütte türmt sich der Schnee links und rechts des Weges noch meterhoch und erschafft ein imposantes Bild, wenn man hindurchschreitet.

Mit Über- oder zu dem Zeitpunkt Durchquerung des Patternsattels ob der Schneewände ist man wieder auf südtiroler Boden. Von hier sind es gut 1,5 Kilometer bis zur 3 Zinnen Hütte. Dieser Abschnitt ist heuer Mitte Juni aber noch nicht all zu lang “auf normalem Weg” passierbar. Aber immerhin: der Bagger hat es fast geschafft, eine Schneise bis zur Hütte zu ziehen.

Noch ein kurzer Blick von der 3 Zinnen Hütte zu den berühmten Felsspitzen im Nachmittagslicht und es geht von hier den gleichen Weg zurück. Eine letzte wohlverdiente Rast bei einem erfrischenden Getränkt erfolgt bei der Talschlusshütte.

Fazit: Eine super schöne und empfehlenswerte Tour zur perfekten Zeit (Mitte Juni), die aufgrund der erst anlaufenden Saison noch fast menschenleer ist.

TAGS
ÄHNLICHE BEITRÄGE